Der Donaupark samt seiner Donauparkbahn

  • Der Donaupark samt seiner Donauparkbahn
    © Der Donaupark samt seiner Donauparkbahn
  • www.wien-vienna.at
    © www.wien-vienna.at

Der Donaupark in Wien wurde vor mehr als 40 Jahren für die internationale Gartenschau angelegt und bietet Erholung für Groß und Klein und Jung und Alt. Mit der Donauparkbahn, einer kleinen Eisenbahn, lässt es sich bequem den Park erkunden!

Vielfalt erleben im Donaupark

Eltern schätzen die weitläufige Grünanlage des Donauparks in der Donaustadt und die zahlreichen Freizeitangebote - Kinder finden auf den zahlreichen Spielplätzen - wie den Sparefroh-Spielplatz - und Skaterplätze ihre Highlights. Der Sparefroh-Spielplatz liegt am Rande des Parks in der Nähe der Alten Donau und bietet zahlreiche Rutschen, Schaukeln, Klettergerüste, einen Sandbereich und den beliebten Raketenkletterturm, der auf einem Hügel mitten am Spielplatz steht.

Im Park leben auch Ziegen und Esel, exotische Vögel und Enten und Fische im Irrsee. 

Beliebt sind auch die Gratis-Tennisplätze in der Nähe des Donauturms sowie der Minigolfplatz im Bereich der Arbeiterstrandbadstraße. Der Donaupark in Wien Donaustadt ist optimal an das Wiener Radwegenetz angeschlossen. Er bildet heute eine Einheit mit dem Erholungsgebiet Neue Donau. Im Rosengarten blühen und duften die vielfältigsten Rosen und sind durchaus einen Besuch wert.

Das teilweise unter Denkmalschutz stehende ehemalige Seerestaurant am Irissee wurde 2011 zu einem Korea-Kulturhaus umgebaut und im Mai 2012 eröffnet.

Zu Füßen des Donauturmes befindet sich die rund 20 Hektar große Papstwiese. Ein Traum zum Spielen, Herumtollen und Picknicken!

Auch eine Fahrt auf den Donauturm wird zum unvergesslichen Erlebnis!

Donauparkbahn

Die Donauparkbahn fährt durch die gepflegte Parklandschaft vorbei an prächtigen Blumenbeeten und saftigen Wiesen. Mit der Donauparkbahn kommen die Besucher auch in Bereiche des Parks, die sie zu Fuß normaler Weise nicht erreichen.

Der Rundkurs in Form einer nicht geschlossenen Acht ist 3,4 km lang. Bei der Station "Rosenschau" gibt es nach einem kurzen Fußweg Anschluss an die U-Bahn Linie U1 (Alte Donau), danach folgt die Station "Donauturm" genau am Fuße des weithin sichtbaren Wiener Wahrzeichens. Von dort geht die Fahrt zur Station "Donau-City". Diese Haltestelle besitzt keine Kassa, die Gäste können aber trotzdem zusteigen und kaufen die Tickets dann bei der nächsten Station "Rosenschau". Die gesamte Rundfahrt dauert etwa 20 Minuten. Man kann bei jeder Station ein- und aussteigen, es gibt neben der vollen Rundfahrt auch Teilstreckenkarten für eine Fahrstrecke von bis zu 2 Stationen.

Die Donauparkbahn verkehrt von Mitte März bis Mitte Oktober täglich.

zwischen Arbeiterstrandbadstraße, Donauturmstraße und Am Hubertusdamm

Anfrage senden

Detailinfos

Donaupark
1220 Wien
Homepage

Preise

jederzeit zugänglich

Der Tipp befindet sich hier:

Österreich
Wien
Wien Ost
22. Donaustadt

Sunny Icons

  • Vorreservierung erwünscht
  • Schlechtwetter
  • Barrierefrei
  • Restaurant
  • ...aber nicht umsonst
  • Öffentlich erreichbar
  • Parkplatz vorhanden
  • Kinderwagentauglich
  • Kindergeburtstag möglich
  • für 0-3 Jahre empfohlen
  • ab 3 Jahren empfohlen
  • ab 6 Jahren empfohlen
  • ab 8 Jahren empfohlen
  • ab 10 Jahren empfohlen
  • bis 19,99€ pro Familie
  • 20 bis 49,99€ pro Familie
  • ab 50€ pro Familie