Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn

  • Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn
    © Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn
  • Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn
    © Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn
  • Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn
    © Rappenlochschlucht und Alploch Dornbirn

Die beiden Naturdenkmäler "Rappenloch" und "Alploch" führen in Dornbirn in eine Welt des Entdeckens.

Natur hautnah in Dornbirn erleben - Rappenloch & Alploch

Erforsche ein Stück reiner Natur und lass dich faszinieren von einem Schauspiel, das sich innerhalb von Jahrtausenden selbst schuf!

Rappenloch und Alploch in Dornbirn gehören zu den größten Schluchten der Ostalpen. Durch den malerischen Staufensee verbunden, liegen Rappenloch und Alploch ca. 1 km voneinander entfernt.

Ausweichroute Rappenloch als neues Highlight
Eine Wanderroute, die sich nach der Eröffnung im Frühjahr zu einem neuen Highlight entwickelt hat - Von der Ebniterstraße ausgehend, gelangt man über einen neu angelegten Weg zu einer der besonderen Sehenswürdigkeiten im Dornbirner Hinterland, die Amannsbrücke, und von dort auf einem gemütlichen Weg bis hinunter ins Gütle. Die Wandergäste haben diesen neuen Weg, der als Ausweichroute für das Rappenloch oder die Ebniterstraße konzipiert wurde, äußerst positiv aufgenommen.

Auf diesem Weg kann auch die Wintersperre des Rappenlochs umgangen werden.

Amannsbrücke

Die „Amannsbrücke“ ist ein besonderes Schmuckstück der Brückenarchitektur des 19. Jahrhunderts. Die Brücke überquert die Gunzenach zwischen dem Tintelsbach und dem Müselbach über eine ca. 23 Meter tiefe, enge Schlucht. Sie stellt die Verbindung zu den abgelegenen Nummern-Waldungen her und wird vom Kreuzeggenweg aus erreicht, der vom Gütle über Beckenmann zum Holter und First führt. Die gedeckte Holzbrücke wurde 1869 gebaut und kostete den Waldbesitzern, die sie erbauen ließen, damals 402 Gulden. Sie ist ein Hängewerk: 13,9 m lang und 2,6 m breit.

An dieser Stelle befand sich schon vorher eine Brücke, über welche noch vor der Errichtung der Rappenlochbrücke über den Ruhweg ein Hochwassersicherer Zugang zum alten Alpweg bestand. Dieser führte vom Beckenmann her, über den Bollen zum Tristenbild. Diese gedeckte Holzbrücke wurde 1981 unter Denkmalschutz gestellt und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel.

Der Eingangsbereich zur Rappenlochschlucht liegt in Gütle, unmittelbar am Krippen-Museum und Rolls-Royce-Museum schließt sich ein 1900 angelegter Park mit einem 41 m hohen Mammutbaum an.
Schon Kaiser Franz Josef genoss, anlässlich der Inbetriebnahmne des ersten KuK Telefons, die Vorzüge des Gasthof Gütle.

Im Juli und August finden jeden Donnerstag um 10.30 Uhr kostenlos geführte Wanderungen durch die Rappenlochschlucht statt. Treffpunkt der große Mammutbaum im Gütle. Bei einer Gruppe ist die Anmeldung erforderlich.

Die Rappenlochschlucht ist aufgrund eines Felssturzes heuer nur bedingt begehbar.

Anfrage senden

Detailinfos

Ebniterstraße
6850 Dornbirn
Homepage

Öffnungszeiten

Ende April-Mitte November, ganztägig. Danach Sperre wegen Steinschlaggefahr.

Der Tipp befindet sich hier:

Österreich
Vorarlberg
Dornbirn
Rheintal

Sunny Icons

  • Vorreservierung erwünscht
  • Schlechtwetter
  • Barrierefrei
  • Restaurant
  • ...aber nicht umsonst
  • Öffentlich erreichbar
  • Parkplatz vorhanden
  • Kinderwagentauglich
  • Kindergeburtstag möglich
  • für 0-3 Jahre empfohlen
  • ab 3 Jahren empfohlen
  • ab 6 Jahren empfohlen
  • ab 8 Jahren empfohlen
  • ab 10 Jahren empfohlen
  • bis 19,99€ pro Familie
  • 20 bis 49,99€ pro Familie
  • ab 50€ pro Familie